Wichtige Tipps zum Verwalten von E-Mail-Listen


Laut MarketingProfs haben 42% der Befragten die Hygiene der E-Mail-Listen in den Top-Taktiken für eine Verbesserung der E-Mail-Zustellbarkeit gewählt.

Vermarkter können mit ihren E-Mail-Kampagnen (für die Leadgenerierung und Lead-Näherung) die besten Ergebnisse erzielen und ihre E-Mail-Zustellbarkeit verbessern, wenn sie bestimmten Hygienepraktiken für E-Mail-Listen folgen.

Wenn eine E-Mail aufgrund nicht vorhandener E-Mail-Adressen zurückgegeben wird, wird sie als "Hard Bounce" bezeichnet. Meistens tritt dies auf, weil die E-Mail-Addresse oder die Domain existiert nicht.
Manchmal werden automatisierte Antworten erhalten, die besagen, dass „der Empfänger für dieses Unternehmen nicht mehr funktioniert“ oder „diese E-Mail-Adresse nicht mehr verwendet“. Stellen Sie in solchen Fällen sicher, dass solche Kontakte von Ihrer Mailingliste genommen werden, um die Listenhygiene zu gewährleisten.
Wenn alternative E-Mail-Adressen angegeben werden, müssen diese in Ihren Mailinglisten auf der Seite ersetzt werden früheste.
Hard Bounces sind permanente Bounces, da die E-Mail-Adresse nicht oder die Domäne nicht vorhanden ist.
Soft Bounces sind temporäre Bounces, da entweder der Server vorübergehend nicht erreichbar ist oder der Posteingang des Empfängers voll ist und die E-Mails daher möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt zugestellt werden.
Wenn ein E-Mail-Empfänger auf die Schaltfläche Spam melden klickt, sendet der E-Mail-Client des Empfängers einen Feedback-Loop-Bericht an den E-Mail-Service-Provider des Absenders. Der Vermarkter muss dann sicherstellen, dass der Empfänger sofort von der Mailingliste genommen wird.
Zeigen Sie die Datenschutzrichtlinie an prominenten Stellen an, um die Website-Besucher daran zu erinnern, dass ihre Informationen für Sie sicher sind. Diese Zusicherung verhindert sogar, dass die E-Mails zukünftig die Spam- oder Junk-Ordner erreichen, und ermutigt sie indirekt dazu, ihre E-Mail-IDs mit Ihnen zu teilen.
Um die Erlaubnis des Empfängers zum Versenden von E-Mails zu bitten, ist dies ebenso wichtig wie das Versenden wertvoller Inhalte. Auf diese Weise kann der Vermarkter doppelt sicher sein, dass er in regelmäßigen Abständen zum Empfang von E-Mails bereit ist. Es ist auch wichtig, ständig Produkt- / Service-Updates und Erinnerungen an die Registrierung zu senden.
Halten Sie den E-Mail-Inhalt, wie auf Landing-Pages versprochen, für den Empfänger interessant und wertvoll. Dadurch besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass es auch mit anderen geteilt wird.

B2B-Vermarkter können die Verwendung einer Marketing-Automatisierungssoftware in Betracht ziehen, um die Zustellbarkeit von 100% E-Mails zu gewährleisten. Marketing-Automatisierungssoftware kann bounce Kontakte in Hard Bounce und Soft Bounce sortieren und sie automatisch abbestellen. Die Software kann auch Soft-Bounce-E-Mails in der Mailing-Liste für die nachfolgenden Kampagnen aufbewahren. Wenn diese Kontakte noch abprallen, wird dies als harter Absprung behandelt und abbestellt.

E-Mail-MarketinglisteWenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat und Sie auch weitere Informationen erhalten möchten E-Mail-Marketingliste Bitte besuchen Sie unsere eigene Webseite.